Mag. Evelyn Mohr, PhD

Psychologe

Österreich
A-1050 Wien
Wimmergasse 2/22

Telefon: +43 676 730 42 08

Mail: praxis@evelyn-mohr.at

Web:

Psychologin, Psychotherapeutin

Setting: Einzeln, Familien, Hausbesuche, Paare

Zielgruppen: Jugendliche (12 - 18 Jahre), Junge Erwachsene (18 - 29 Jahre), Erwachsene, Ältere Menschen

Sprachen: Englisch

  • Systemische Familientherapie (SF)
  • Ärger, Stress, Entspannung
  • Belastungsreaktionen, Anpassungsstörungen, Trauma
  • Krisenintervention, Suizidverhütung, Trauer
  • Intellektuelle Behinderung
  • TäterInnenarbeit
  • Beziehung, Partnerschaft, Ehe
  • Burnout, Burnout-Vorbeugung
  • Entwicklungsdiagnostik, Entwicklungs-Probleme, Entwicklungs-Störungen
  • Gesundheitsberatung, Gesundheitsförderung
  • Kreativitätsförderung
  • Mobbing
  • Persönlichkeits-Entwicklung
  • Prüfungsvorbereitung
  • Psychosomatik
  • Selbsterfahrung
  • Sterben, Tod, Trauer
  • Studienberatung

 

Psychotherapie

Psychotherapie ist notwendig und indiziert bei: Ängsten, Depressionen, sonstigen Neurosen, psychosomatischen Beschwerden & Erkrankungen, Psychosen, Lebenskrisen, lebensbedrohlichen Erkrankungen, Traumatisierungen und Persönlichkeitsstörungen.

Lebens- oder Veränderungskrisen sind heute ein häufiger Grund Hilfe in der Psychotherapie zu suchen. In der Psychotherapie nehme ich Ihnen die Verantwortung nicht ab- es ist mir wichtig Sie in Ihrer Selbstkompetenz zu unterstützen und daher lehne ich ein spiritual leader-ship ab.

Wenn Sie zum Erstgespräch kommen, geht es zunächst um die Auftragsklärung: Ihre Wünsche und Anliegen an die Psychotherapie; auch werden erste Interventionen gesetzt, eine kurze Anamnese und Exploration durchgeführt und das Problem in den (vorläufigen) Grundzügen erfasst. Über die Dauer der Behandlung wird danach entschieden.

Sie können auf Zuweisung oder Eigenintention in die Psychotherapie kommen. Je nach Anlass oder Anliegen findet die Psychotherapie im Einzelsetting statt oder Sie kommen mit Nahestehenden (Partner, Freund, Kind, …). Ich bin von den Selbstheilungskräften und Ressourcen in jedem Menschen überzeugt und dieser Ansatz konnte bisher bestehen.

Selbsterfahrung und Supervision

Die Selbsterfahrung und Supervision wird für einige Ausbildungen vorgeschrieben: z.B.

  • Propädeutikum
  • Lebens- und Sozialberater,...

Bei der Selbsterfahrung geht es darum die Methode der Psychotherapie zu erfahren und an sich selbst zu erproben und kennen zu lernen. Im Rahmen der Selbsterfahrung werden daher auch gerne die individuellen Belastungen oder Problemfelder bearbeitet. Die Selbsterfahrung kann manchmal supervisorischen Charakter annehmen, in Richtung Coaching gehen oder auch Kriseninterventionen umfassen.

Akutbetreuung

Akutbetreuung erfolgt möglichst rasch nach einem belastenden Ereignis, das potentiell traumatisierende Wirkung hat (Tod eines Nahestehenden, Unfall, Gewaltverbrechen, …). Dazu komme ich meist zu Ihnen nach Hause, da die gewohnte Umgebung für Sie einen sicheren und geschützten Rahmen bietet. Auch können so flexibel und spontan Familienangehörige und Freunde von Ihnen bei den Terminen dabei sein oder auch nur eine zeitlang mit dabei sein.

Nach einem einschneidenden Erlebnis, kann es zu einigen spezifischen Reaktionen kommen, welche einen zusätzlich verunsichern oder beängstigen. Alte Konflikte können im Rahmen eines traumatisierenden Ereignisses aufflammen.

Es geht bei der Akutbetreuung darum Ihnen bei der Verarbeitung des Erlebten zu helfen, sie wieder fit und handlungsfähig zu machen und Ressourcen gemeinsam zu explorieren. Im Regelfall geschieht dies innerhalb von durchschnittlich 5-6 Stunden an 1-3 Terminen. Sollte sich dabei herauskristallisieren, dass eine längerfristige Weiterbetreuung nötig ist, werden Ihnen entsprechende Kontakte weitergegeben.

Die Akutbetreuung ist möglich für unmittelbar Betroffene, Hinterbliebene und Angehörige von Menschen, welche ein belastendes Ereignis erfahren haben und wird für Kinder, Jugendliche und Erwachsene angeboten. Sie hat das Ziel präventiv gegenüber möglicher längerfristiger Folgeerkrankungen (posttraumatische Belastungsstörung, Angststörungen und Depression, …) zu wirken und hat diagnostische Aufgabe indem Krisenherde, Konfliktpunkte und Risikofaktoren beurteilt werden.