Mag. Daniela Resch

Psychologe

Österreich
A-8020 Graz
Keplerstraße 2/3. Stock

Telefon: +43 699 123 74 97 6

Mail: praxis@psychologie-resch.at

Web:

Psychologin, Supervision, Gesundheitspsychologin, Klinische Psychologin

Setting: Einzeln, Gruppen/Teams, Konfrontation in vivo

Zielgruppen: Jugendliche (12 - 18 Jahre), Erwachsene

  • Angst, Panik, Phobie, Zwang
  • Ärger, Stress, Entspannung
  • Belastungsreaktionen, Anpassungsstörungen, Trauma
  • Depression
  • Familie & Partnerschaft
  • Frauen, Schwangerschaft, Kinderwunsch, Klimakterium, Menopause
  • Körperliche Beschwerden, somatoforme Störungen, Krankheitsbewältigung
  • Schule, Lernen, Lernschwierigkeiten, Lernstörungen, Schulprobleme
  • Spezielle Behandlungsmethoden & Trainingsmethoden
  • Supervision & Coaching
  • Bewerbungs-Coaching, Bewerbungs-Training
  • Burnout, Burnout-Vorbeugung
  • Eltern-Beratung, Erziehungs-Beratung
  • Entwicklungsdiagnostik, Entwicklungs-Probleme, Entwicklungs-Störungen
  • Abnehmen, Gewichtsreduktion
  • Hypnose
  • Lern-Coaching
  • Lösungsorientierte Kurztherapie
  • Persönlichkeits-Entwicklung
  • Psychosomatik
  • Sozialphobie
  • Therapeutische Berufe
  • Work-Life-Balance

Themenschwerpunkte

Arbeit & Beruf

Die Arbeit, der Beruf prägen die Persönlichkeit ganz wesentlich, dieser Lebensbereich nimmt sehr viel Platz im Selbstkonzept ein. Wenn man sich am Arbeitsplatz über längere Zeit nicht wohl fühlt, bleiben psychische aber auch körperliche Symptome meist nicht aus. Mobbing, Unterforderung, Überforderung, Perfektionsansprüche, Angst vor Arbeitsplatzverlust, work-life-balance, mangelnde Wertschätzung sind eine kleine Auswahl an entsprechenden Themen. Dem gegenüber stehen oft inadäquate oder mangelnde Bewältigungsstrategien, Lösungsprozesse werden behindert.

Angst, Panikattacken, spezifische Phobien

Zur großen Gruppe der Ängste zählen neben der Panikstörung und den generalisierten Ängsten alle Arten von Phobien, also der isolierten Angst vor meist ungefährlichen Situationen oder Objekten. Im ICD-10 (International Classification of Deseases) finden sich an die hundert unterschiedliche Phobiearten. Beispielsweise bezeichnet die so genannte Agoraphobie im Allgemeinen die Angst vor großen Plätzen oder auch Menschenmengen, also Situationen, in denen man sich - z.B. im Falle von Paniksymptomen - nicht rasch in Sicherheit bringen kann.

Beziehung, Partnerschaft, Ehe

Der Mensch ist ein soziales Wesen und entwickelt sich im wechselseitigen Austausch mit anderen "Artgenossen". Erfahrungen in Kindheit und Jugend prägen das eigene Bindungsverhalten ganz maßgeblich und führen zur Bildung von Verhaltens- und Denkmustern, die sich mitunter auch ungünstig auf die Beziehungsgestaltung auswirken können.

Ein wenig zielführender Lösungsansatz besteht häufig in dem Versuch, den anderen verändern zu wollen, was meist zu noch mehr Frustration führt. Ein Arbeitsansatz in der Psychologie besteht darin, an sich selbst etwas zu verändern - auf der Gedankenebene, der Gefühlsebene und/oder der Verhaltensebene. Voraussetzung ist natürlich die Bereitschaft dazu.

Bewerbungs-Coaching

Wie schafft man eine möglichst gute Übereinstimmung zwischen dem eigenen Qualifikationsprofil und den Anforderungen der Stelle, für die man sich bewirbt? Mit dieser Frage sollte man sich beschäftigen, wenn man sich auf ein Bewerbungsgespräch vorbereiten möchte. Durch meine Erfahrung in diesem Bereich im Gruppen- und im Einzelsetting kann ich Sie gerne unterstützen.

Burnout, Burnout-Prävention, Boreout

Unter dem wohl zum Teil bereits strapazierten Begriff "Burnout" werden als Folge beruflicher Überlastung die totale körperliche, emotionale und geistige Erschöpfung zusammengefasst. Hat man diesen Zustand zunächst nur helfenden Berufen zugeschrieben, zieht sich dieses Syndrom heute durch sämtliche Berufssparten und jede sozial-ökonomische Schicht. Es ist quasi ein Spiegelbild unserer Gesellschaft und gerade der klinischen Psychologie kommt in der Prävention und der Behandlung eine große Bedeutung zu. 

Nicht weniger Leiden verursacht das so genannte "Boreout": Aufgrund von Unterforderung am Arbeitsplatz und daraus resultierender Langeweile entwickeln sich - ähnlich wie beim Burnout - u. a. Symptome wie Müdigkeit, emotionaler Rückzug, Lustlosigkeit, Gereiztheit und Frustration bis hin zu depressiver Symptomatik. 

Depression

Auch Depressionen sind in biologischen, psychologischen und sozialen Prozessen verwurzelt und daher sollte die Behandlung wenn möglich alle Ebenen mit einbeziehen. Die medikamentöse Therapie allein vermag vielleicht das Symptom zu bekämpfen, mehr leider meist nicht.

Supervision und Coaching

Bei Supervision und Coaching handelt es sich um keine Therapie, sondern um eine Form der professionellen Beratung in Bezug auf die Verbindung der jeweiligen Person und ihrer/seiner Berufsrolle. Der Themenkreis umfasst u. a. Rollen- und Funktionsklärungen von Einzelnen im Arbeitskontext, Psychohygiene und Qualitätssicherung, Konfliktklärung und die Auseinandersetzung mit eigenen Ansprüchen und Zielen. Eine zentrale Frage ist sicher "Wie sehe ich meine persönliche Entwicklung in diesem Unternehmen/dieser Organisation?" Es geht um die Unterstützung und Begleitung von wichtigen Verstehens- und/oder Veränderungsprozessen.