Dr. Ursula Hanusch

Internist, Facharzt für Innere Medizin

Österreich
A-1060 Wien
Gumpendorferstrasse 95/9

Telefon: +43 676 387 22 81

Fax: +43 1 596 56 00 16

Mail: dr.hanusch-enserer@dieinternistin.com

Web:

Internistin

Schwerpunkte:

Diabetes mellitus

Stellen Sie sich bitte erstmal folgende Fragen:

  1. Weiss ich über meine Erkrankung Bescheid?
  2. Weiss ich, wie ich selbst auch meine Erkrankung beeinflussen kann?

Besuchen Sie eine Diabetesschulung, eine Ernährungsberatung und lernen Sie Blutzuckermessen zur Selbstkontrolle! Überlegen Sie wie viel Zeit Sie erübrigen können/wollen um Ihre Ernährungsgewohnheiten zu ändern und um mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren!

Jahrescheck

  • 1x/Jahr sollte eine komplette Untersuchung bezüglich Folgeerscheinungen des Diabetes mellitus erfolgen. Diese beinhaltet:
  • Ergonometrie (in der Ordination)
  • Augenkontrolle beim Facharzt
  • Harnbefund mit 24h-Harn, Kreatinin-Clearence (Nierenfunktionsprüfung) sowie Mikroalbuminurie
  • Fußstatus
  • Ergometrie
  • Carotisduplex der Halsgefäße

Übergewicht (Adipositas)

Übergewicht ist eine ernstzunehmende chronische Erkrankung, die zu einer Reihe von Folgeerkrankungen führen kann.Und ein erhöhter Bauchumfang ist eng mit einem erhöhtem Risiko für Herzkreislauferkrankungen verbunden. Je stärker das Übergewicht ausgeprägt ist, desto größer die Gefahr von Folgeerkrankungen. Zu diesen Erkrankungen zählt man etwa:

  • Diabetes mellitus Typ 2
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Erhöhte Harnsäure und der Möglichkeit von Gicht
  • Hoher Blutdruck (art. Hypertonie)
  • Höheres Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfall !!
  • Gelenksabnützung (Arthrosen)
  • Erhöhtes Risiko für bestimmte bösartige Tumoren (Dickdarm, Brust, Gebärmutter, Speiseröhre, Prostata)
  • Abnorme Lungenfunktion, Schlafapnoesyndrom
  • Venenleiden, vermehrt Thrombosen
  • Gallensteine
  • Gynäkologische Probleme (Unfruchtbarkeit, Polycystisches Ovar)

Wie sollen Sie abnehmen:

Dauerhaft, langsam und mit Unterstützung! Diäten sind meistens nur von kurzen Erfolg gekrönt, bald tritt die so genannte „Plateauphase“ ein und es tut sich nichts mehr.

Durch diesen Frust wird man eher verleitet „einmal“ mehr zu essen und schon tritt der so genannte „Jo-Jo-Effekt“ ein – man hat wieder mehr Kilo als zuvor! Bei zu rascher Gewichtsabnahme geht nämlich neben dem erwünschten Fett auch viel Wasser und Muskelmasse verloren, was zu einer Drosselung des Stoffwechsels führt.

Nur durch den Erhalt der Muskelmasse (dort ist nämlich der Ort wo die Kalorien verbrennen) kann die dauerhafte Gewichtsabnahme aufrechterhalten werden!