Prim. Dr. Ingrid Steindl

Frauenarzt, Facharzt für Gynäkologie

Österreich
A-7000 Eisenstadt
Robert Graf-Platz 2/23

Telefon: +43 2682 725 23

Web:

Gynäkologin, Frauenheilkunde, Geburtshilfe

Leistungen im Überblick

Vorsorgeuntersuchungen

Vorsorgeuntersuchungen dienen der Früherkennung von Erkrankungen und ermöglichen eine raschere Therapie und erhöhen somit die Heilungsaussichten.

Im Rahmen der jährlichen gynäkologischen Untersuchung führe ich eine
Spiegeluntersuchung mit Krebsabstrichabnahme, gegebenenfalls Kolposkopie (Betrachtung des Gebärmutterhalses mit einem speziellem Mikroskop) durch. Dadurch kann der Gebärmutterhalskrebs mit seinen Vorstufen frühzeitig erkannt werden. Ich verfüge über modernste Technologie und arbeite nach dem aktuellsten Stand der Wissenschaft.

Infektionsdiagnostik – Beurteilung des Nativsekretes, pH Wertes, gegebenenfalls Abstrichabnahme – Kultur

Sonographie (Ultraschalluntersuchung)

Brustuntersuchung: Inspektions – und Tastbefund

Brustkrebsvorsorge: Zwischen dem 45.und 69.Lebensjahr wird die Teilnahme am Mammographie Screening Programm empfohlen, das die Durchführung einer Mammographie alle 2 Jahre vorsieht. Patientinnen, die zwischen 40 und 44 Jahren oder älter als 70 Jahre sind, können sich freiwillig zum Brustkrebs – Früherkennungsprogramm anmelden.

HPV (Humane Papilloma Viren) Impfung:
Die Impfung senkt das Risiko für Genitalwarzen und Gebärmutterhalskrebs um bis zu 90%, auch das Risiko für andere Karzinome wird reduziert. Sowohl Mädchen als auch Buben sind von Erkrankungen durch HPV betroffen. Die Impfung wird bereits ab dem vollendeten 9. Lebensjahr empfohlen.

Dysplasieabklärung

Bei einem auffälligen Krebsabstrich führe ich eine Kolposkopie (Betrachtung des Muttermundes mit Mikroskop nativ und nach Anfärbung), Entnahme von kleinen Gewebeproben und eine endocervicale Curettage durch. Eine Testung auf humane Papilloma Viren (HPV) ist unerlässlich. HP-Viren sind für die Entstehung des Gebärmutterhalskrebses ursächlich. Dadurch kann das Vorliegen von Krebsvorstufen oder des Gebärmutterhalskrebses verlässlich abgeklärt werden. Nach Erhalt der Befundergebnisse bespreche ich mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Schwangerschaftsbetreuung

Jahrelange geburtshilfliche Erfahrung, auch im Umgang mit Risikoschwangerschaften, macht mich zu einer verlässlichen Begleiterin durch einen der wundervollsten Lebensabschnitte einer Frau – der Schwangerschaft.

  • Regelmäßige Untersuchungen in der Schwangerschaft: gynäkologische Untersuchungen, Ultraschallkontrollen einschließlich Durchblutungsmessungen (Dopplersonographie), Mutter-Kind-Pass Untersuchungen
  • Pränataldiagnostik
    Die Auseinandersetzung mit dieser wichtigen Thematik ist mir ein großes Anliegen (Nackendicke Messung, Combined Test, NIPT (Non invasive pränatal testing), Präeklampsie Screening, invasive diagnostische Abklärung
  • Geburtsleitung

Verhütung

Welche Methode für eine Frau geeignet ist wird ganz auf ihre Bedürfnisse abgestimmt und im Rahmen einer individuellen Beratung bzw. Untersuchung festgelegt.

Gynäkologische Endokrinologie / Wechseljahre

Hormonbedingte Veränderungen, wie unter anderem klimakterische Beschwerden (Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schlafstörungen, …) beeinträchtigen oft massiv die Lebensqualität einer Frau. Natürliche Therapien und individuell angepasste Hormonersatztherapien können diese Beschwerden deutlich mindern.

Operationen

Diese führe ich im Krankenhaus Eisenstadt durch.

Hysteroskopie – Gebärmutterspiegelung: Betrachtung der Gebärmutterhöhle und des Gebärmutterhalskanales mit einer dünnen Optik

Operative Hysteroskopie: Probenentnahme, Abtragung z.B. von Polypen, Myomen, Septen und Ablatio (Verschorfung) der Gebärmutterschleimhaut

Curettage: Ausschabung der Gebärmutterschleimhaut

Konisation (LETZ – Schlingenkonisation)): Entnahme eines Gewebekegels aus dem Gebärmutterhals

Laparoskopie – diagnostisch und operativ
Die Laparoskopie (Knopflochchirurgie) ist eine minimal – invasive Operationstechnik des Bauchraumes mit einem Spezialendoskop. Über einen kleinen Schnitt im Bereich des Nabels wird eine Kamera in den Bauchraum eingeführt. Mit speziellen Instrumenten können somit eine Vielzahl von Erkrankungen behandelt werden.
Indikationen:
Abklärung bei Kinderwunsch, Unterbauchbeschwerden
Operation von Eierstockzysten, Eierstockentfernungen, Eileiterentfernungen, Verwachsungen im Bauchraum, Myomen und Endometriose (versprengte Gebärmutterschleimhaut im Bauchraum)
Entfernung der Gebärmutter (Hysterektomie) total oder supracervical (mit Belassen des Gebärmutterhalses)
Auch bei bösartigen Erkrankungen der Gebärmutter kommen immer mehr laparoskopische Vorgehensweisen zum Tragen.

Vaginale Operationstechniken – Operationen über die Scheide
Entfernung der Gebärmutter über die Scheide – kein Schnitt an der Bauchdecke erforderlich
Descensusoperationen – Operationen bei Senkung der Scheidenwände und/oder der Gebärmutter:
Kolporrhaphia anterior – Senkungsoperation der vorderen Scheidenwand
Kolporrhaphia posterior – Senkungsoperation der hinteren Scheidenwand; Kolpoperineoplastik
Vaginofixatio sacrospinalis – Fixation des Scheidenblindsacks
Sacrospinale Hysteropexie – Fixation der Gebärmutter an das Ligamentum sacrospinale
Inkontinenzchirurgie – Operation bei Harnverlust
TVT – operative Therapie der Belastungsinkontinenz mit einem Kunststoffband

Laparotomie – Operationen mittels Bauchschnitt
Wird z. B. bei einer sehr großen Gebärmutter und Tumoren/Myomen erforderlich

Onkologische Operationen – Krebsoperationen
per Laparoskopie (Bauchspiegelung) oder mittels Laparotomie (Bauchschnitt)

Zweitmeinung

Wichtige Entscheidungen (vor allem vor Operationen) müssen gut überlegt sein.
Das Einholen einer Zweitmeinung ist daher verständlich und berechtigt.

Gesundheitszentrum Eisenstadt